Lösungen für Reibung, Verschleiß und Schmierung.

  • 181125 Auswahl 03
  • 181125 Auswahl 05
  • 181125 Auswahl 06
  • 181125 Auswahl 07
  • 181125 Auswahl 08
  • 181125 Auswahl 09
  • 181125 Auswahl 01
  • 181125 Auswahl 02
  • 181125 Auswahl 04
  • 181125 Auswahl 10
  • 1 von x
  • Herzlich willkommen bei der Dr. Tillwich GmbH Werner Stehr

    Wir freuen uns, dass Sie unsere Seite besuchen und Interesse an unseren Produkten und Dienstleistungen haben. Bei Fragen hierzu dürfen Sie mich selbstverständlich gerne kontaktieren: info@tillwich-stehr.com.

    Ihre Susanne Beyer-Faiß
    Geschäftsführerin

    Susanne Beyer-Faiß

Neuigkeiten und Fakten:

  • Produktseite Epilamisierung

    Produktseite Epilamisierung
  • Produktseite Lokfett B52

    Produktseite Lokfett B52
  • Unsere Auflösung zum Weihnachtsrätsel 2018

    Auflösung Weihnachtsrätsel 2018
  • Weihnachtsrätsel 2018

    Weihnachtsrätsel 2018
  • Lube Magazine

    Veröffentlichung im Lube Magazine
  • Fließgrenzenmessgerät

    Entwicklung Fließgrenzenmessgerät nach der Kippstabmethode
  • Lubmat 2018

    lubmat 2018 San Sebastian Spain
  • Feintechnikschule VS

    Angehende Uhrmachermeister der FTS zu Besuch
  • ISO 9001:2015

    ISO 9001:2015 Zertifizierung
  • Colloquium Tribology

    21st International Colloquium Tribology

Tribologie ist unsere Welt – intelligente Lösungen für Reibung, Verschleiß und Schmierung.

Tribologie ist unsere Welt – intelligente Lösungen für Reibung, Verschleiß und Schmierung.

Wir bieten Ihnen nachhaltige Komplettlösungen rund um die Themen Reibung, Verschleiß und Schmierung. Von der Systemanalyse bis hin zur individuellen, optimalen Lösung begleiten und unterstützen wir Sie mit unserem Know-how und unserer langjährigen Erfahrung.

Unsere Kernkompetenzen auf einen Blick:

  • Entwicklung und Herstellung von Präzisionsschmierstoffen für die Präzisionsmechanik, Instrumententechnik und Uhrentechnik
  • Kunststofföle und Kunststofffette, Tieftemperaturschmierstoffe
  • Entwicklung anwendungsspezifischer Schmierstofflösungen
  • Epilamisierung für alle Werkstoffe, Coatings für die Lebensdauerschmierung
  • Optimierende Untersuchungen an Bauteilen und Werkstoffen, Schadensanalysen
  • Tribologische Beratung zu Konstruktion und Entwicklung von Bauteilen
  • Entwicklung, Konstruktion und Fertigung tribologischer Prüfgeräte
  • Grundlagenseminare und Fortbildung

Geschichte

Seit 70 Jahren bietet die Dr. Tillwich GmbH Lösungen für Reibung, Verschleiß und Schmierung.

1946

1946

1948

1948

1961

1961

1978

1978

1986

1986

1994

1994

2011

2011

2018

2018

1948   Gründung der Firma Herbert Tillwich in Berlin Spandau durch die Eheleute Herbert und Dr. Maria Tillwich. Sie produzieren die ersten synthetischen Uhrenöle. Die Etsyntha-Uhrenöle waren geboren.

1952  Umzug nach Sindelfingen bei Stuttgart.

1961  Firmenneubau mit Entwicklungslabor und Produktion in Horb-Ahldorf.

1974  Werner Stehr tritt in die Firma seiner Schwiegereltern Dr. Maria und Herbert Tillwich ein. Er entwickelt die ersten tribologischen Modellprüfsysteme für den Bereich der Feinmechanik und Uhrentechnik. Mit den Möglichkeiten der tribologischen Simulation können spezielle Kunststofföle und Kunststofffette zur Schmierung von Kunststofflagern und Kunststoffgetrieben entwickelt werden.

1978  Nach dem Tod von Herbert Tillwich wird Werner Stehr zusammen mit Frau Dr. Maria Tillwich Geschäftsführer der Dr. Tillwich GmbH.

1982  Gründung der Etsyntha of America in Los Angeles. Die Vertriebsaktivitäten werden weltweit ausgebaut.

1984  Susanne Beyer beginnt ihre Ausbildung zur Chemielaborantin bei Frau Dr. Maria Tillwich.

1986  Frau Dr. Maria Tillwich scheidet aus dem Unternehmen aus und geht in den Ruhestand.

1994  Erweiterung der Unternehmensgebäude durch mehrere Lagerhallen, Labore und eine Werkstatt.

1995  Frau Dr. Maria Tillwich erhält von der Gesellschaft für Tribologie (GfT) als erste und bisher einzige Frau das Georg-Vogelpohl-Ehrenzeichen für ihre Verdienste als Naturwissenschaftlerin und Unternehmerin.

2006  Werner Stehr erhält von der Gesellschaft für Tribologie (GfT) das Georg-Vogelpohl-Ehrenzeichen.

2008  Susanne Beyer-Faiß wird Prokuristin und Mitglied der Geschäftsleitung

2011  Susanne Beyer-Faiß wird alleinige Geschäftsführerin. Werner Stehr bleibt weiterhin alleiniger Gesellschafter.

2014  Susanne Beyer-Faiß und Werner Stehr erhalten zusammen mit ihren Projektpartnern vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft den Wissenschaftspreis des Stifterverbandes in der Kategorie Forschung im Verbund für das Verbundforschungsprojekt „Flüssigkristalline Schmierstoffe für minimale Reibverluste und maximale Lebensdauer“.

2016  Die Beyer-Faiß Management-Holding GmbH erwirbt 100% der Gesellschafteranteile der Dr. Tillwich GmbH. Werner Stehr bleibt dem Unternehmen als Kooperationspartner und Experte für angewandte Tribologie weiterhin erhalten.

Dienstleistungen

Wir bieten Ihnen umfassende Leistungen rund um Reibung, Verschleiß und Schmierung.

Dienstleistungen 01 884x492px
Dienstleistungen 04 884x492px

Mit unserem breiten Dienstleistungsspektrum stehen wir Ihnen bei allen Fragen rund um Reibung, Verschleiß und Schmierung zur Seite. Wir bieten Ihnen eine eingehende tribologische Beratung, Reibungs- und Verschleißuntersuchungen in unserem Prüflabor, eine Schadensanalyse Ihres tribologischen Systems sowie eine fundierte Ursachensuche (Schmierstoff, Design oder Werkstoff).

Des Weiteren unterstützen wir Sie bei der Optimierung Ihres tribologischen Systems und beraten Sie bei der Konstruktion und Entwicklung. Nicht zuletzt helfen wir Ihnen bei der Umsetzung einer optimalen Lösung für die Produktion und entwickeln für Sie gegebenenfalls maßgeschneiderte Schmierstoffe oder Epilame speziell für Ihre Anwendungen.

Um Sie bei Ihrem Produktionsprozess zu unterstützen übernehmen wir für Sie auf Ihren Wunsch hin die fachgerechte Schmierung oder Epilamisierung Ihrer Bauteile in unserem Haus.

Auf Bestellung entwickeln und bauen wir Prüfgeräte, die in der Industrie und an Hochschulen zur Grundlagenforschung und tribologischen Materialprüfung eingesetzt werden.

Rufen Sie uns an! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schmierstoffe

Präzisionsschmierstoffe sorgen für eine reibungslose Funktion von Uhren, Instrumenten und hochpräzisen Mechanismen.

Schmierung 02 884x492px
Schmierung 06 884x492px

Seit 70 Jahren stellen wir Uhren- und Instrumentenöle sowie vollsynthetische Spezialöle und -fette für die Feinmechanik her, die in Bauteilgruppen eingesetzt werden können, die unter Umständen über Jahre extrem hohen oder niedrigen Temperaturen ausgesetzt sind.

Die Anforderungen an Präzisionsschmierstoffe sind sehr hoch. Sie müssen alterungsbeständig sein, die Kontaktstellen optimal benetzen und dürfen nicht breitlaufen. Außerdem müssen Schmierstoffe starken Belastungen, zum Beispiel hohen Flächenpressungen in der Gleitstelle, standhalten und natürlich die Reibung und Verschleiß reduzieren. Sie sollen bei sehr hohen und sehr niedrigen Temperaturen einsetzbar sein ohne ihre physikalischen Eigenschaften zu sehr zu verändern. Darüber hinaus sollte der Schmierstoff metallische Bauteile vor Korrosion schützen und auch keine Unbeständigkeiten gegenüber polymeren Werkstoffen zeigen.

Entsprechend sorgfältig muss bei der Entwicklung und Produktion von Präzisionsschmierstoffen gearbeitet werden, denn schon geringste Abweichungen in der Viskosität können zum Beispiel zu Funktionsfehlern in sensiblen Messinstrumenten führen. Dies kann unter Umständen mit weitreichenden Konsequenzen verbunden sein.

Eine unserer Kernkompetenzen liegt in der Entwicklung maßgeschneiderter Schmierstoffe für die jeweiligen Anwendungen unserer Kunden. Mit unserer Erfahrung und unserem Know-how sichern wir die Qualität für unsere Kunden aus den unterschiedlichsten Bereichen - darunter die Automobilindustrie, die Elektrotechnik, die Präzisionsmechanik, die Uhren- und Instrumententechnik, die Medizintechnik und der Modellbau.

Rufen Sie uns an! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Oberflächenbeschichtung

Die Epilamisierung – eine smarte Methode Schmierstoffe am Kriechen zu hindern.

Epilamisierung 02 884x492px
Epilamisierung 04 884x492px

Durch eine Oberflächenbeschichtung mit unseren Epilamen kann das Benetzungsverhalten von Schmierstoffen auf Oberflächen zielgerichtet beeinflusst werden. Bei der Epilamisierung wird eine hauchdünne und unsichtbare teilfluorierte Polymerschicht in Schichtdicken unter 0,1µm aufgetragen, die oberflächenaktiv wirkt und das Ausbreiten von Schmierstoffen auf Bauteiloberflächen verhindert.

Dieser Effekt wird zum Einen genutzt, um kleinste Schmierstoffmengen sicher über die Lebensdauer der Baugruppen ortsfest an der Schmierstelle zu fixieren und damit Mangelschmierung und deren Konsequenzen zu verhindern. Zum Anderen können benachbarte Bauteiloberflächen vor aufkriechenden Schmierstoffen und Prozessflüssigkeiten geschützt und ungewollte Wechselwirkungen vermieden werden. Solche Wechselwirkungen können zum Beispiel die Versprödung von Werkstoffen, das Zerstören von Dichtungen und Klebstoffen oder Schäden an elektrischen Kontakten sein. Fehlfunktionen oder gar Ausfälle können so sicher vermieden werden.

In vielen Bereichen der Kraftfahrzeugindustrie gilt die Epilamisierung von Bauteilen bereits heute als ein Standardverfahren, um Schmierstoffe ortsfest zu halten oder bestimmte Oberflächenzonen zu schützen. Im Bereich elektromechanischer und elektronischer Komponenten geht die Industrie vermehrt dazu über, alle sicherheitsrelevanten Bauteile im Bearbeitungsprozess zu epilamisieren und so die Zuverlässigkeit ihrer Bauteile weiter zu verbessern.

Unsere Epilame sind prozesssicher und für den Einsatz mit nahezu allen Werkstoffen geeignet. Sie sind nicht brennbar, greifen Klebstoffe und Lacke nicht an und sind darüber hinaus mit Kunststoffen kompatibel. Durch die einfache Handhabbarkeit können sie ohne großen Aufwand in vielen Bereichen und Branchen effizient zum Schutz von Bauteilgruppen eingesetzt werden und den Lebenszyklus von Produkten verlängern.

Die Applikation unserer Epilame erfordert keine komplizierten Arbeitsabläufe innerhalb Ihres Produktionsprozesses. Auf Wunsch können wir auch gerne diesen Prozess in unserem Unternehmen an Ihren Bauteilgruppen für Sie durchführen.

Rufen Sie uns an! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nachhaltigkeit

Verantwortung für Mensch und Umwelt – nachhaltige und intelligente Lösungen für Reibung, Verschleiß und Schmierung.

Nachhaltigkeit 05 884x492px
Nachhaltigkeit 06 884x492px

Unser oberstes Ziel ist es, unseren Kunden nachhaltige Lösungen zu allen Aufgabenstellungen zu bieten, die in Verbindung mit Reibung, Verschleiß und Schmierung stehen. Im Auftrag unserer Kunden führen wir Schmierstoff- und Werkstoffuntersuchungen durch und unterstützen sie bei der Optimierung ihrer tribologischen Systeme. Dabei gehen wir auf anwendungsspezifische Anforderungen ein und entwickeln dafür maßgeschneiderte Schmierstofflösungen.

Dabei sind wir stets bestrebt Produkte zu entwickeln, die ...

... umwelt- und ressourcenschonend sind, da nur geringste Mengen an Präzisionsschmierstoffen und Epilamen verwendet werden.

.... eine Energieeinsparung unterstützen, da Reibungsverluste minimiert werden.

... wirtschaftlich und kundenfreundlich sind, da sie einen längeren Produktlebenszyklus unterstützen.

... weniger Wartung erfordern, da eine lebenslange Schmierung der Bauteile erfolgt.

... die Qualität der Komponenten steigern, da Geräusche gedämpft und ein ruhiger Lauf ermöglicht werden.

... helfen Emissionen zu reduzieren, da die geschmierten Baugruppen einen niedrigeren Energieverbrauch haben.

... die Betriebssicherheit erhöhen und Langzeitschäden an Bauteilen verhindern.

Karriere

Ihr Karrieresprung: Verstärken Sie unser Team.

Die Dr. Tillwich GmbH Werner Stehr ist ein international tätiges Familienunternehmen in Horb am Neckar, das auf die Entwicklung, die Produktion und den Verkauf von maßgeschneiderten, qualitativ hochwertigen Schmierstofflösungen und Beschichtungen für feinmechanische Bauteile und Komponenten spezialisiert ist. Unsere Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Reibung, Verschleiß und Schmierung. Seit 70 Jahren arbeiten wir erfolgreich in den Bereichen Tribologie und Schmierungstechnik an innovativen und intelligenten Lösungen für namhafte Unternehmen der Automobil-Industrie, der Elektrotechnik, der Fein- und Präzisionstechnik, der Uhren- und Instrumententechnik sowie der Medizintechnik und dem Modellbau.

Viele unserer Mitarbeiter/innen arbeiten schon jahrelang in unserem Unternehmen. Wir bieten ein gutes Betriebsklima, flexible Arbeitszeiten und faire Löhne.

Wir sind stets auf der Suche nach motivierten Auszubildenden und Praktikanten, die wir dringend als Nachwuchskräfte benötigen. Auszubildenden, Studenten, Berufseinsteigern aber auch Berufserfahrenen bieten wir interessante Perspektiven und Berufschancen.

Wenn sie gerne im Team arbeiten aber auch selbständig arbeiten können und engagiert sind, dann sind Sie bei uns genau richtig.

Keine passende Stelle gefunden?
Falls Sie im Moment keine passende Stelle auf unserer Website gefunden haben, können Sie sich auch gerne initiativ bei uns bewerben. Schicken Sie einfach Ihre Unterlagen an Frau Susanne Beyer-Faiß – gerne auch per E-Mail. Sie wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Ausbildung als Chemielaborant (m/w/d)

Ausbildung als Chemielaborant (m/w/d)

Ausbildungsbeginn 09/2019

In der Ausbildungszeit sind die Auszubildenden in unserem Schmierstofflabor, im tribologischen Prüflabor und in unserer Produktion tätig. Sie lernen eine große Bandbreite analytischer Methoden, physikalisch-chemischer Verfahren und mechanisch-dynamischer Prüfgeräte kennen, die zur Charakterisierung und Qualitätssicherung von Schmierstoffen und Rohstoffen eingesetzt werden. Die Dokumentation der Messergebnisse und deren Auswertung erfolgt in der Regel über einschlägige Computerprogramme.

Neben der Vermittlung dieser Fertigkeiten und dem umfassenden theoretischen Verständnis der eingesetzten Methoden, hat der Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz eine sehr hohe Priorität.

 

 

Anforderungen:

  • Ein guter Schulabschluss (Realschule oder Abitur)
  • Naturwissenschaftliches Verständnis
  • Chemisches, physikalisches und technisches Verständnis
  • Gutes mathematisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Sorgfältiges und genaues Arbeiten

Die theoretischen Ausbildungsinhalte werden an der Berufsschule vermittelt. 

 

 

Ausbildungsdauer: 2 1/2 - 3 1/2 Jahre

Für weitere Informationen rufen Sie uns einfach an.

Bewerben Sie sich jetzt! Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt:

Susanne Beyer-Faiß                      
Tel.: 07451 5386 0                                                         
E-Mail: personal@tillwich-stehr.com

 

 

Ausbildung als Industriekaufmann (m/w/d)

Ausbildung als Industriekaufmann (m/w/d)

Ausbildungsbeginn 09/2019

In der Ausbildungszeit sind die Auszubildenden in unserer Verwaltung tätig und lernen dort alle wichtigen kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereiche wie Materialwirtschaft, Vertrieb und Marketing, Personal- sowie Finanz- und Rechnungswesen kennen. Praktika im Labor und in der Produktion fördern das Verständnis für die besonderen Belange eines produzierenden Betriebes der chemischen Industrie.

 

 

Anforderungen:

  • Ein guter Schulabschluss (Realschule oder Abitur)
  • Grundkenntnisse in Englisch
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Gute Rechtschreibkenntnisse
  • Eine schnelle Auffassungsgabe
  • Organisationstalent und strukturiertes Denken

Die theoretischen Ausbildungsinhalte werden an der Berufsschule vermittelt.

 

 

Ausbildungsdauer: 2 - 3 Jahre

Für weitere Informationen rufen Sie uns einfach an.

Bewerben Sie sich jetzt! Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt:

Susanne Beyer-Faiß                      
Tel.: 07451 5386 0                                                         
E-Mail: personal@tillwich-stehr.com

 

 

Kooperationspartner

Schweiz

Credimex AG

Untere Gründlistr. 7
CH-6055 Alpnach
T +41 4 1666 2949
F +41 4 1666 2950
E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Frankreich

TRIBOtechnik

4, rue Valiton
FR-92110 Clichy
T +33 1 4270 5027
F +33 1 4731 6270
E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
USA

Etsyntha of America

11966 Turquoise Way
USA- Mira Loma, CA 91752
T +1 250 4721 154
F +1 250 4722 263
E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Asien

Shanghai Shuttle Trading Company Ltd.

3F, WenYiCourt
ZhongShan Square 977
HongQiao Road,
ChangNing District
CN-Shanghai 200051
T +86 21 3223 0855
F +86 21 6209 7879
E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neuigkeiten

17.07.19 | Produktseite Epilamisierung
Produktseite Epilamisierung

Besuchen Sie jetzt unsere Produktseite zum Thema Epilamisierung, eine smarte Methode, um punktgenau zu schmieren und Schmierstoffe am Kriechen zu hindern.

Bei technischen Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Susanne Beyer-Faiß
Tel.: 07451 5386 0
E-Mail: info@tillwich-stehr.com

Weitere Informationen unter -> www.epilamisierung.com

 

 

17.07.19 | Produktseite Lokfett B52
Produktseite Lokfett B52

Besuchen Sie jetzt unsere Produktseite zu Lokfett B52, um detaillierte
Informationen zur Modellbahnschmierung zu erhalten.

Bei technischen Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Susanne Beyer-Faiß
Tel.: 07451 5386 0
E-Mail: info@tillwich-stehr.com

Weitere Informationen unter -> www.lokfett.com

 

 

23.01.19 | Auflösung Weihnachtsrätsel 2018
Auflösung Weihnachtsrätsel 2018

Unsere Frage zum Weihnachtsrätsel 2018 lautete: Warum sammeln sich die Fichtenpollen oben im Zentrum von Wassertropfen?

Dass die Antwort nicht trivial ist, haben Vorversuche mit verschiedenen Referenzpulvern gezeigt. Nur, wenn ganz bestimmte Eigenschaften zusammentreffen bleibt am Ende eine Linse aus Pollen entgegen der Schwerkraft auf einem Wassertropfen stehen.

Viele Rätselfreunde haben sich an der Lösungssuche beteiligt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern für den regen fachlichen Austausch.

Die Zusammenfassung der Lösung finden Sie im anhängenden Dokument.

02.12.18 | Weihnachtsrätsel 2018
Weihnachtsrätsel 2018

Dieses Jahr wurden wir Zeuge eines Naturphänomens, wie es nur alle fünf bis sieben Jahre vorkommt und durch den überdurchschnittlich warmen April begünstigt wurde. Ein sogenanntes „Mastjahr“ der Fichten sorgte für eine auffallend starke Pollenproduktion, die der Wind dann in gelben Schwaden weithin sichtbar über der Landschaft verteilte.

Nach einem reinigenden Regenguss war ein Spaziergang draußen an der frischen Luft angesagt, und dabei sahen wir eine offensichtlich neu gestrichene Holzbank, auf der sich die übrig gebliebenen Regentropfen versammelt hatten. Sie erregten natürlich sofort unsere Aufmerksamkeit, da stabile Randwinkel von Flüssigkeiten auf Oberflächen auch ein wichtiges Thema in unserem beruflichen Alltag sind.

Weit mehr hat uns aber die Frage beschäftigt, warum sich die Blütenpollen oben im Zentrum der Wassertropfen sammeln? Wir haben verschiedene Erklärungsansätze verfolgt und auch praktische Versuche gemacht, müssen aber ehrlicherweise gestehen, dass wir vielleicht nicht vollumfänglich die Lösung gefunden haben.

Deshalb nun an dieser Stelle ein ernst gemeinter Aufruf an alle Rätselfreunde, uns aktiv bei der Suche nach des Rätsels Lösung zu unterstützen.

Was ist Ihr Lösungsansatz? Vielleicht lässt er sich ja mit einem kleinen Versuch oder einer Literaturstelle belegen?

Natürlich werden Ihre Anstrengungen mit einem kleinen Geschenk belohnt.

Bitte lassen Sie uns Ihre Lösung und Adresse bis zum 6. Januar 2019 an info@tillwich-stehr.com zukommen. Die Auflösung finden Sie dann ab 11. Januar 2019 auf unserer Homepage.

Anstelle von Weihnachtsgeschenken unterstützen wir in diesem Jahr den Verein Sucht- und Jugendhilfe e.V., der an den Schulen in unserem Landkreis über die verschiedensten Suchtgefahren informiert, und so dazu beiträgt, die Gefährdungen von unserer Kinder und Jugendlichen abzuwenden.

Viel Erfolg, Gesundheit und ein gutes Jahr 2019 !

Hinweis: Unser Weihnachtsrätsel ist kein Preisrätsel. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

 

15.08.18 | Veröffentlichung im Lube Magazine
Veröffentlichung im Lube Magazine

Neue Prüfmethode zur Messung der Adhäsionskräfte von Schmierstoffen auf Oberflächen unter dynamischen Bedingungen

Das Lube Magazin veröffentlichte die neuesten Ergebnisse von Susanne Beyer-Faiß aus dem Schmierstofflabor zur Bestimmung der adhäsiven Eigenschaften von Schmierstoffen auf Oberflächen.
Im Rahmen eines Forschungsprojekts wurde eine Testmethode entwickelt, mit der die Adhäsionskraft eines Schmiermittels direkt auf den jeweiligen Materialien und Oberflächen mit der Technologie einer Zentrifuge dynamisch gemessen werden kann. Die Erfassung von Adhäsionskräften unter dynamischen Bedingungen erweitert die Palette der Laborprüfverfahren zur Charakterisierung der Oberflächenbenetzungseigenschaften. Insbesondere die Möglichkeit, auf realen Bauteiloberflächen und mit geringen Ölmengen zu testen, eröffnet neue Aspekte für die Funktionsvorhersage lebensdauergeschmierter Systeme in der Feinmechanik.
Der Artikel kann unter http://www.lube-media.com/wp-content/uploads/Lube-Tech-117-Determination-of-adhesive-properties-of-lubricants-on-surfaces_compressed.pdf heruntergeladen werden.

01.08.18 | Entwicklung Fließgrenzenmessgerät nach der Kippstabmethode
Entwicklung Fließgrenzenmessgerät nach der Kippstabmethode

Neues Fließgrenzenmessgerät TRMD3001 nach der Kippstabmethode

Die Kippstabmethode, die in der Dr. Tillwich GmbH Werner Stehr entwickelt wurde und seit August 2016 als DIN 51810-3 genormt ist, ist jetzt als Messgerät für die schnelle und unkomplizierte Bestimmung der Fließgrenze von fließfähigen bis weichen Fetten oder gelartigen Substanzen verfügbar. Durch das Auflegen von fünf Zusatzgewichten kann der Messbereich von zwei bis 400 Pa erweitert werden. Vorgesehene Einsatzbereiche sind die Qualitätssicherung sowie die Forschung und Entwicklung.

07.06.18 | lubmat 2018 San Sebastian Spain
lubmat 2018 San Sebastian Spain

Lubrication, Tribology and Condition Monitoring, Conference and Exhibition

Die diesjährige Lubmat Konferenz fand am 5. und 6. Juni 2018 in San Sebastian, Spanien statt. Sie ermöglicht den direkten Austausch von Wissenschaft und Industrie. Neben Fachvorträgen zu den Themen Schmierstoffe, Tribologie und Condition Monitoring gab es auch eine begleitende Fachausstellung. Mit dem Vortrag „Bestimmung der adhäsiven Eigenschaften von Schmierstoffen auf Oberflächen“ (Determination of Adhesive Properties of Lubricants on Surfaces) am 5. Juni 2018 (Lubricants and lubrication 3 – Raum 2 – 17:45-18.05h) referierte Susanne Beyer-Faiß die neuesten Ergebnisse aus dem Schmierstofflabor zu diesem Thema.

16.03.18 | Angehende Uhrmachermeister der FTS zu Besuch
Angehende Uhrmachermeister der FTS zu Besuch

Betriebsbesichtigung durch die Staatliche Feintechnikschule Villingen-Schwenningen

Zwölf angehende Uhrmachermeister und ihre beiden Dozenten informierten sich über die speziellen Eigenschaften von Schmierstoffen für den Bereich der Uhrentechnik – von der Armbanduhr bis hin zur Großuhr. In einem einführenden Vortrag von Geschäftsführerin Susanne Beyer-Faiß erhielten die Meisterschüler Antworten auf interessante Fragen, zum Beispiel welche Schmierstoffkonzepte es gibt, wo deren Stärken und Schwächen liegen oder wie man den richtigen Schmierstoff auswählt und welche Informationen man hierzu aus den Datenblättern heranziehen kann.

Bei einem anschließenden Rundgang durch das Schmierstofflabor, die Produktion, das tribologische Prüffeld und die restlichen Betriebsbereiche konnten die Besucher ihr Wissen vertiefen. Ein kleiner Imbiss zum Schluss rundete den Besuch ab. Nebenbei wurde angeregt weiterdiskutiert. Zum Abschied erhielt jeder Besucher ein Musterset mit den gebräuchlichsten Uhrenölen, Fetten und Epilamen.

08.03.18 | ISO 9001:2015 Zertifizierung
ISO 9001:2015 Zertifizierung

Umstellung des Qualitätsmanagementsystems auf die neue ISO 9001:2015 Zertifizierung

Es ist das Ziel unserer Firmenpolitik, die Anforderungen und die Erwartungen unserer Kunden voll zu erfüllen und unseren Qualitätsstandard ständig zu verbessern. Um dieser Selbstverantwortung gerecht zu werden, wurde das bestehende Qualitätsmanagementsystem auf die neue ISO 9001:2015 umgestellt.
Um folgenden Punkte/Themen wurde das QM-System erweitert:

  • strategische Ausrichtung der Firma
  • Erweiterung der Zielgruppen
  • Prozessmanagement
  • Verteilung der Verantwortlichkeiten
  • Risikomanagement
  • Wissensmanagement
  • Dokumentation

Mit dem vom 7. -8. März 2018 durchgeführten Audit durch die TÜV SÜD Management Service GmbH wurde bestätigt, dass das Qualitätsmanagementsystem der Dr. Tillwich GmbH Werner Stehr die Forderungen der ISO 9001:2015 erfüllt.

11.01.18 | 21st International Colloquium Tribology
21st International Colloquium Tribology

21st International Colloquium Tribology Industrial and Automotive Lubrication

Das Internationale Kolloquium Tribologie in Ostfildern bei Stuttgart ist Europas größte internationale Konferenz zu den Themen Tribologie und Schmierung mit ca. 200 Fachvorträgen. Mit dem Vortrag „Bestimmung der adhäsiven Eigenschaften von Schmierstoffen auf Oberflächen“ (Determination of Adhesive Properties of Lubricants on Surfaces) am 11. Januar 2018 lieferte Susanne Beyer-Faiß einen wesentlichen Themenbeitrag mit einem neuartigen Ansatz der Prüfung dieser wichtigen Schmierstoffeigenschaft.

07.01.18 | Auflösung Weihnachtsrätsel 2017
Auflösung Weihnachtsrätsel 2017

Unsere Auflösung zum Weihnachtsrätsel 2017

Unsere Frage zum Weihnachtsrätsel 2017 lautet: Wie viel Reifenabrieb hat sich auf den Start- und Landebahnen des Frankfurter Flughafens im Jahr 2016 gebildet?

Unser Lösungsansatz: Die 80-seitige Luftverkehrsstatistik 2016 der Fraport AG bietet eine Fülle an Daten, die für die Berechnung herangezogen werden können. Im Abfallbericht der Fraport AG werden auch 100 Tonnen Gummiabrieb aufgeführt, die jährlich von den Fahrbahnen gefräst werden. Bei 462.885 Flugbewegungen im Jahr 2016 (An-und Abflug) und der Annahme, dass bei der Landung am meisten Gummiabrieb auf die Bahn übertragen wird, bleiben pro Landung im Schnitt 400 Gramm Gummi am Flughafen zurück.

logo